Stärken und Wandel

Stärken+++Wandel+++persönliche Stärken+++Teams+++Übung
Wann ist eine Stärke eine Stärke?

Unsere Stärken helfen uns, mit Veränderungen umzugehen. Insbesondere bei überraschenden Veränderungen und gänzlich neuen Situationen lohnt es sich, tief Luft zu holen und erst einmal zu überlegen. Die persönlichen Erfahrungen seit Beginn der Coronapandemie sind sehr unterschiedlich. Sehr viele Menschen haben jedoch ganz neue Stärken an sich und ihrem Umfeld entdecken können. Die Krise ist entblößend, was unsere gesellschaftlichen und politischen Baustellen anbelangt. Sie ist gleichzeitig ein Katalysator für Kreativität, Zusammenhalt und neuem Handeln. Viele sind als Person und im Team über sich hinausgewachsen und haben neue Stärken entdeckt.

Wir alle kennen den weit verbreiteten Rat bei großen Herausforderungen:
Augen zu und durch.
Gemeint ist bestenfalls, dass sich die anstehende Situation nicht ändern lässt, sich das Rad sowieso nie zurückdrehen lässt und man nun nach vorne schauen und einfach loslegen soll. Schlechterenfalls ist eher die brachiale Variante gemeint, also ohne nach rechts und links zu schauen, möglichst schnell dahin kommen, wo der Mist vorbei ist. Echter Wandel geht aber nicht vorbei, sondern wird der neue, veränderte Alltag! „Einfach mal loslegen“ kann für die ersten Schritte hilfreich sein – gestaltet aber nichts.
„Einfach Loslegen“ gestaltet nicht einmal die Dinge, die sich gestalten ließen.

Also doch lieber planvoll vorgehen.
Vielen Menschen sind ihre Stärken jedoch nicht bewusst. Ihnen fällt auf Nachfrage keine einzige  ein. Versuchen Sie es einmal: Was sind Ihre Stärken?

  • Oder Anders gefragt: Was können Sie gut? Was fällt Ihnen leicht?
  • Oder anhand eines Beispiels: Was ist Ihnen in der Ausnahmesituation während der Coronabeschränkungen gut gelungen und was hat Ihnen dabei geholfen?
  • Oder noch Anders gefragt: Was schätzen Freund:innen, Kolleg:innen, xy an Ihnen?

Gerade die letzte Frage macht es meist deutlich und auch einfacher. Es gibt beim Gegenüber immer Dinge, die besonders hell schimmern und uns ins Auge stechen: Die Begeisterungsfähigkeit, die Umsicht, der Humor, die Formulierungsfreude, das Zuhörenkönnen, der Blick für Details, der Blick für Zusammenhänge, das Querdenken können, das „Dranbleiben“ können, die Offenheit, das Improvisationstalent und und und…

Aber Vorsicht vor der strikten Aufteilung in Stärken und Schwächen! Manche Menschen teilen hier rigide und festgelegt in Stärken und Schwächen auf, völlig unabhängig von dem jeweiligen Rahmen, in dem sie sich gerade bewegen.


Stärken glänzen und haben Schattenseiten

Stärken sind aber nicht nur weiß oder schwarz, groß oder klein, richtig oder falsch.
Das Schöne an Stärken ist für mich: Ihnen wohnt auch die Schwäche inne und umgekehrt!

Hierzu ein persönliches Beispiel: Ich bin z. B. beständig, bleibe dran, verfolge Themen auch über lange Zeiträume – alles schön, oder? Die Schwester dieser Hartnäckigkeit, nämlich die Sturheit ist mir dabei natürlich dicht auf den Fersen und manchmal mag es im Auge des Betrachters liegen, was da gerade läuft.


Stärken erfahren eine Wertung durch den Betrachter.

Nehmen wir ein anderes Beispiel: Die Pünktlichkeit, eine gern gesehene Stärke, dringend erwünscht von den Kunden der Bahn, wunderbar bei jedem Just in Time Lieferanten, aber völlig irrelevant für alle Notfallmediziner und ein Stressfaktor für alle die flexibel agieren, bzw. spontan umdisponieren können müssen.

Oder die viel beschworene Stärke „ich bin schnell“: Mit Sicherheit eine Stärke z. B. bei vielen Dienstleistern. Die Gefahr etwas Wichtiges zu übersehen ist hier aber immer mit im Boot und beim Starkstromexperten u. U. lebensgefährlich. Bei Konzeptarbeiten und in der Gesetzgebung definitiv auch oft überschätzt, wie gefühlte 100 Änderungsgesetze zu diversen Gesetzen zeigen.


Stärken sind kontextabhängig.

Betrachten wir des Weiteren eine sogenannte „Führungs“stärke, die man heute noch gerne in Stellenanzeigen findet: durchsetzungsstark, durchsetzungsfähig. Als ehemalige Personalberaterin an dieser Stelle der Hinweis: Hier fühlen sich Frauen oftmals eher weniger angesprochen. Warum nur? Frauen verfolgen ihre Ziele doch auch – durchaus oft gegen Widerstände und bleiben dran. Wo also liegt das Problem?
Durchsetzungsstark klingt durchaus auch nach dem Kampfaspekt: Mit zwanzig Mann durch die Vordertür rein, Ziel unter allen Umständen erreichen und mit drei Mann wieder raus. Definitiv eine Stärke in jedem Actionstreifen, aber im Unternehmen? Sollte man da nicht anders zum Ziel kommen und am Ende immer noch mit zwanzig Mann da stehen?


Stärken unterliegen selbst einem Wandel

Durchsetzungsstärke ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie kontextabhängig Stärken sein können. Durchsetzungsstark ist jemand, der sein Team, seinen Bereich, sein Unternehmen mit starker Hand, auf direktem Weg und auch durch Widrigkeiten hindurch zum Ziel führt: Zum Erfolg.
Durchsetzungsstark passt gut zu einem eher direktiven Führungsstil, wie er z. B. in stark hierarchischen Strukturen weit verbreitet ist. Seine positive Bewertung wird nach meiner Einschätzung zukünftig weiter stark abnehmen.
Komplexität und das Tempo bei Wandelzyklen wachsen. Eine direktive Führung oder reines Management by Objectives greifen hier zu kurz. Es passt schlecht zu virtuellen Teams, zu HomeOffice und vergleichbaren Entwicklungen im Arbeitsalltag. Eine der Stärken also, die in der Zukunft weniger relevant sein werden.


Welche Stärken brauchen wir für zukünftigen Wandel?

Am liebsten viele!
Mut ist schon einmal eine der Stärken, die im Wandel helfen. WandelMut bedeutet, genau hinzuschauen, eigene Ziele zu setzen und zu überlegen, welche Stärken für den anstehenden Wandel hilfreich sind und ob man diese Stärken selbst hat. Für alle anderen Stärken sollte man nach sich nach passender Unterstützung umsehen. Und dann ist manchmal wieder Mut gefragt: Die Personen, die helfen können, auch um ihre Unterstützung zu bitten.

Mut ist durchaus auch erforderlich, wenn man nach reiflicher Überlegung zu dem Entschluss kommt, einen bestimmten Wandel nicht mitzumachen!


… und im Team?

Hier gelten zunächst die gleichen Fragen und Antworten. Plus natürlich: Wie sind die Stärken im Team verteilt? Ergänzen sie sich gut für den anstehenden Wandel oder gibt es Lücken? Gibt es neben den Stärken der Einzelnen auch Teamstärken? Hat das Team ein WIR?
Und natürlich: Kennen alle das Ziel und unterstützen dieses?


… und für die Teamleitung?

Hier gilt noch stärker die Frage:

Kennen Sie die eigenen Stärken? Denn diese aktiv zu nutzen und variabel einzusetzen, bleibt eine Herausforderung. Die Stärken des Teams und des Umfeldes ebenfalls zu kennen und aktivieren zu können führt zu Kür. Lassen sich die Rahmenbedingungen für die Beteiligten entsprechend anpassen? Und wo benötigen Sie selbst Unterstützung?

(Dies ist eine überarbeitete Fassung meines Beitrages aus 2016 bei LinkedIn)


Stärken – Mögliche Übung:

Stellen Sie die Frage tatsächlich in Ihrem Umfeld, bei Bekannten und Freunden:
Was schätzt Du an mir? Was kann ich Deiner Meinung nach gut?

Im Gegenzug sollten Sie diese Fragen umgekehrt ebenfalls beantworten können 😉
Bereiten Sie sich darauf vor!


Zur Inspiration hier ein kleine Auswahl mit Stärken:

ausgeglichen, aufgeschlossen, ausdauernd, aufrichtig, aufmerksam…
beständig, belastbar, begeisternd, begeisterungsfähig…
couragiert, charmant, clever…
diplomatisch, diskret, dynamisch…
eigenständig, einfallsreich, engagiert, ermutigend…
fair, feinfühlig, fokussiert, freidenkend, fürsorglich…
gesellig, gerecht, gründlich, gelassen…
hartnäckig, herzlich, humorvoll, hilfsbereit…
innovativ, integer, integrierend, inspirierend…
klar, kollegial, konsequent, kreativ, kritisch…
lebhaft, liebevoll, locker, loyal, lösungsorientiert…
mitfühlend, motivierend, mutig…
nachsichtig, natürlich, naturverbunden…
objektiv, offen, optimistisch, ordentlich…
pflichtbewusst, pragmatisch, präzise, prinzipientreu…
reaktionsschnell, realistisch, reflektiert, resolut, ruhig…
sachlich, selbstständig, schlagfertig, sorgfältig, souverän, strukturiert…
taktvoll, tatkräftig, tolerant…
umsichtig, unkompliziert, unparteiisch…
verantwortungsbewusst, verbindlich, vertrauenswürdig, vorausschauend…
warmherzig, wissbegierig, wohlwollend, widerstandsfähig…
zäh, zielstrebig, zuverlässig, zuvorkommend…

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.