Über…

Über…


… den Blog

WandelMut ist eine Coronageburt.
Die Pandemie und der LockDown hat so Vieles in Frage gestellt, verschoben, abgebremst oder ausgebremst, vermeintliche Sicherheiten wegorganisiert, unsere Blickrichtung verändert, Distanz und Nähe neu definiert und dergleichen mehr. Zusätzlich hatte ich, genau wie so viele andere selbstständig Tätige, dadurch plötzlich auch viel Zeit… und einen Blog zu planen und einzurichten benötigt erstaunlich viel Zeit. Ich hatte ja keine Ahnung!

Eine Frage die mich unter Anderem beschäftigt ist: wie können wir unsere neuen Erfahrungen sinnvoll nutzen?

Veränderungen bewusst gestalten heißt an der Zukunft arbeiten, die wir haben möchten.

In den Texten benutze ich geschlechtergerechte Sprache (falls nicht, war das ein Versehen). Warum das Sinn macht wurde schon so oft erklärt, dass ich mir dies hier spare. Zur Veranschaulichung des „warum“ ein Beispiel aus den „Torten der Wahrheit“ von Katja Berlin. (seit 2015 in „Die Zeit“.)

Die wunderbare Kolummnistin Katja Berlin (@katjaberlin) finden Sie hier: http://katjadittrich.de/

Warum Doppelpunkt und nicht Sternchen…?

Ich persönlich lese Texte mit Doppelpunkt ähnlich flüssig wie mit Sternchen und dem BinnenI und nehme doch die „Pause“ wahr. Überzeugt hat mich eine Information zur Barrierefreiheit: Sprachausgabeprogramme machen bisher wohl an der Stelle des Doppelpunkts lediglich eine kleine Pause. Sternchen dagegen werden von den Programmen mitgelesen, was den Textfluss m.E. stören dürfte.

Wer mehr wissen möchte, kann mich gerne z.B. zu einem Vortrag hierzu buchen. 😉


… die Autorin

Ich bin Janine Ditscheid und begleite Teams sowie Einzelpersonen in Veränderungsprozessen.

Insgesamt verfüge ich über gut 25 Jahre Erfahrung als Informationsspezialistin, Personalberaterin und als Business Coach. Mein Berufsstart als Bibliothekarin stärkte meine Vorliebe für Strukturen und systematisches Vorgehen. Meine Ausbildung zum systemischen Coach und Teamcoach empfand ich als natürliche Folge meines bisherigen Werdegangs.

Hier schreibe ich über Beobachtungen, Bemerkenswertes, Rätselhaftes usw.

Weitere Infos gerne auf meiner Webseite: www.jdmk.de

Mein Lieblingsgedicht zum Thema:
Wo kämen wir hin, wenn alle sagten,
wo kämen wir hin und niemand ginge,
um einmal zu schauen,
wohin wir kämen, wenn wir gingen…

Kurt Marti (rosa loui, vierzig gedicht ir bärner umgamgssprach, Luchterhand 1967)


… den Plan

Mittelfristig sollen auch weitere Autor:innen dazu kommen. Perspektiven und Beobachtungen von Kolleg:innen und Gespächspartner:innen mit neuen Sichtweisen auf sich Wandelndes und den Umgang damit, um Anregungen zu finden und neugierig zu bleiben.